Sie sind hier: Aktuelles / Flüchtlingslager in Unna Massen

Kontakt

DRK-Ortsverein
Bad Berleburg e.V.
Ederstraße 70
57319 Bad Berleburg

Telefon 02751 2007
Telefax 02751 2007

Email

Neuigkeiten

Zusammenfassung des Einsatzes Flüchtlingshilfe  in Unna Massen.
Am 18:10 sind wir die 2. Einsatzeinheit Wittgenstein Teileinheit Betreuung bestehend aus den 2 DRK Ortsvereinen Bad Berleburg und Erndtebrück um 17:00 Uhr nach Unna Massen einsatzmäßig ausgerückt
Eintreffend um 19:15Uhr haben wir den Auftrag übernommen ca. 120 neue Migranten aufzunehmen und mit Hygiene Artikeln zu versorgen.Um 20:00Uhr kam der erste Bus mit 57 Migranten. Diese wurden von einem Dolmetscher begrüßt und in die Aufnahme begleitet.Dort wurde jeder neu registriert und es wurde ein Schlafplatz in einem der Gebäude zugewiesen. (kleinere Mehrfamilienhäuser mit 2-6 Bettzimmer) Nachdem eine Mahlzeit und Getränke aufgenommen wurde(von einer anderen Gruppe zubereitet) haben wir die Migranten mit Gegenständen des täglichen Bedarf ausgestattet. (Zahnbürste/Pasta, Seife, Wolldecke, Handtuch,Einwegrasierer, Rasiergel usw.) dann wurden sie von uns zu den Wohnungen gebracht. Dort wurde kontrolliert ob ein Feldbett aufgestellt ist und ob die Bewohner (mehrere verschiedene Nationen ) sich untereinander verstehen und vertragen. Gegen 22:00 Uhr kam der 2.Bus mit 59 Migranten. Die dann bis um 00:00 Uhr versorgt wurden. Sprach- Barrieren wurden von uns mit einem Mix aus Schulenglisch wildem gestikulieren und einem Wörterbuch ohne Wörter (Kleine Bilder auf die der Betroffene zeigen kann) gelöst.Eine Helferin  von uns konnte sich mit mit perfektem Arabisch mit einbringen und wenn alles nichts half konnten wir auf die Dolmetscher zurückgreifen die mit Ihrer freundlichen Art und Weise aber auch sehr energisch durchgreifen konnten. Die Hausregeln wurden mehrsprachig übersetzt und aufgehängt damit der Großteil diese auch noch mal nachlesen konnte. So manch einem von uns Helfern wurde dann bewusst wie es sich anfühlt wenn man ein Plakat sieht aber aufgrund der „seltsamen Buchstaben“ diese nicht lesen kann.  Danach eine Inventur des Materiallagers um eine neue Bestellung der Materialien auszulösen. Ende 02:00 Uhr
Am nächsten Morgen haben wir mit Kleiderspenden eine Bekleidungsausgabe in einem Raum aufgebaut und dann die Gäste mit „neuer“ Kleidung versorgt. Alle ausgegebenen Sachen (Kleidung und Materialien des täglichen Bedarf ) wurden auf einer Liste vermerkt und mit einer Nummer den Gästen zugeordnet so das mehrfache ausgaben an eine Person vermieden werden soll. Das Materialleger wurde auch geöffnet so das Putzeimer/mittel, Besen, Kehrschaufel/Besen usw. Sowie die Verbrauchsmaterialien ausgegeben werden konnten. Gegen 17:00 Uhr die Meldung das die Ablösung für uns schon morgen um 09:00Uhr eintrifft und wir Diese dann nur noch in „unseren“ Bereich einweisen müssen und wir  dann noch etwas von dem Wochenende genießen können.Müde aber mit dem Wissen etwas gutes für die Migranten getan zu haben fuhren wir am Samstag morgen um 10:30 Uhr in Unna Massen Richtung Wittgenstein los.
Letzter stand der Dinge  327 Betroffene im Auffanglager und noch ca. 70 Betten frei die noch belegt werden können.
Für das Engagement unserer Arbeitgeber seine Mitarbeiter für solche Fälle frei zustellen, möchte ich mich hiermit ausdrücklich  bedanken. Es ist bei weiten nicht überall selbstverständlich, sich ehrenamtlich zu engagieren und von seinem Arbeitgeber darin unterstützt zu werden.

Im Einsatz waren
Berleburg   Marcus Weber , Dominik Wagener, Benny Föber, Bernd Borchardt, Sabine Borchardt, Daniel Borchardt, Silke Beier, Stephan Rupprecht, Tim Wied

Erndtebrück  Björn Schrenk, Martin Flender, Matthias Dörnbach, Burkhard Bärsch, Mireile Samaras
und unser Kreisrotkreuzleiter Joachim Steinbrück (aus Siegen)