Sie sind hier: Unser Ortsverein / Gemeinschaften / Oldtimer

Ansprechpartner

Herr
Stephan Rupprecht

info@drk-berleburg.de

 

 

Kulturpflege: Unsere Oldtimer

Aus alt mach neu, das wollen wir uns nicht anmaßen, aber alte Dinge, welche noch in einem Tadellosen Zustand und voll Einsatzfähig sind erhalten, das ist unsere Aufgabe. Zu dem kommt noch Brauchtumspflege, Traditionsgefühl und der Werterhalt dieser unserer absoluten Unikate. Jährlich fahren wir auf Deutschlandweite DRK Oldtimertreffen, wo unsere Fahrzeuge bestaunt und bewundert werden. Aber auch bei anderen Veranstaltungen werden wir sehr oft angefragt, ob wir unsere Schätze dort präsentieren können.

Kommandowagen

Mercedes Benz 407 D Baujahr 1982 Hubraum 2400 ccm Leistung 51 kw ( 64 Ps)

Besatzung: 1+1 =2

Ausrüstung:

2x Funkgerät 4m analog im Festeinbau

2x Vorrichtung für einen Arbeitsplatz mit Digitalfunk

1x Funkgerät 2m im Festeinbau div. Handfunkgeräte 2m mit Ladestationen für Analog und Digitalfunk

1x Schiebemastantenne (Höhe 4 Meter)

1x Lautsprecheranlage auf dem Fahrzeugdach

1x Ersatzstromerzeuger zur eigenen Stromversorgung 1x Computeranlage zur Einsatzdokumentation

1x Telefoneingang für analogen Festnetzanschluss

1x Funktelefon im Festeinbau Funkverbindungseinrichtung für Internet div. Kartensätze und sonstiges Büromaterial Verwendungsgebiet Leitung und Führung mittlerer und größerer Einsätze Verwendung auch zur Unterstützung externer Einsatzkräfte

Durch seine Ausstattung kann dieses Fahrzeug auch zur mobilen Kommunikationsstelle oder als fahrendes Büro bereitgestellt werden

Geschichte: Dieses Fahrzeug wurde erstmals 1985 als Geräte- und Betriebskraftwagen (GBKW) zur Unterstützung der Fernmeldekraftwagen in den Dienst gestellt. Als Hauptaufgabe war es, das Inventar, welches wegen Fahrzeugwechsel (vorher Borgward B 2000) nicht mehr auf die Mercedes D 407 passte, aufzunehmen und deren Aufgaben im Fernmeldedienst zu unterstützen. Mitte der 90er Jahre wurde das Fahrzeug wegen der Auflösung der Fernmeldedienste ausgesondert und ging in den Besitz des DRK Ortsvereines Bad Berleburg über. Dort wurde es in Eigenregie zu einem Einsatzleitwagen umgebaut. Als besonderer Blickfang bei diesem Fahrzeug gilt die Orangene Farbe, welche die Katastrophenschutzfarbe der damaligen Zeit ist. Es gibt in Deutschland nur noch drei Fahrzeuge dieses Typs, welche sich noch im Einsatz befinden, somit kann man diese Fahrzeuge als absolute Unikate bezeichnen.

Gerätewagen Technik und Sicherheit

Mercedes Benz 407 D Baujahr 1985 Hubraum 2399 ccm Leistung 53 kw ( 72 Ps)

Besatzung 1+1 = 2

Ausrüstung:

1x Funkgerät 4m analog im Festeinbau

1x Vorbereitung für Digitalfunkgerät Lichtmast mit 4x 500 Watt Scheinwerfern

1x Außenlautsprecher auf der Motorhaube Seite 9

1x Ersatzstromerzeuger 5 KvA 2x Gasheizungen für Einsatzzelte div. Leitungsroller div. Beleuchtungsmaterial (Lampen / Halogenstrahler) div. Absperrmaterial div. Technischer Zubehör Mechanische Seilwinde

Verwendungsgebiet:

- Einsatzfahrzeug zur Unterstützung bei Sanitätseinsätzen und bei der Herstellung Technischer Infrastruktur sowie zur Unterstützung externer Einsatzkräfte.

- Materialfahrzeug zur Unterstützung der Verpflegungsgruppe

Geschichte: Dieses Fahrzeug wurde erstmals 1985 als Fernmeldekraftwagen (FEKW) beim Fernmeldezug im Ortsverein Bad Berleburg in den Dienst gestellt. Die Hauptaufgabe bestand darin, mit dem verlasteten Material eigene Fernmeldenetze aufzubauen und zu betreiben. Mitte der 90er Jahre wurde das Fahrzeug wegen Auflösung der Fernmeldedienste ausgesondert und ging in den Besitz des DRK Ortsvereins Bad Berleburg über. Hier wurde er in Eigenregie in einen Gerätewagen für Technik und Sicherheit umgebaut und ist als dieser immer noch im Einsatz. Seine Qualitäten hat er mittlerweile im Bereich Infrastruktur bei vielen Einsätzen beweisen können. Maßgeblich ist für ihn seine Zuverlässigkeit und Robustheit, welche er, auch als Oldtimer immer noch beweisen kann.

Hanomag

Hanomag AL 28, Baujahr 1963; Foto: Marcus Weber, DRK-Ortsverein Bad Berleburg

Baujahr 1963 Hubraum 2800 ccm Leistung 70 Ps

Besatzung: 1+1 = 2

Ausrüstung: 

zuschaltbarer Allradantrieb 

Differentialsperre 

Geländeuntersetzung 

1x Kühlschrank 

2x Kurbelmast 

1x Gasflasche 

div. Küchenzubehör 

Verwendungsgebiet Reserveeinsatz als: 

Zugfahrzeug für den Feldkochherd 

Transport von Material der Verpflegungsgruppe 

Durchführung und Verwendung von Logistischen Aufgaben

Geschichte: Dieser Oldtimer wurde im Jahr 1963 erstmals als Funkbrückenwagen im LUFTSCHUTZHILFSDIENST in Bad Berleburg eingesetzt. Mit seinen zwei Kurbelmastantennen und der Anschlussmöglichkeit ans Telefonnetz sowie selbstgelegtem Feldkabel waren die Kommunikationsmöglichkeiten damals fast unbegrenzt. In den 80er Jahren wurde das Fahrzeug durch den Bund ausgesondert und von uns gekauft. Die Tarnfarbe wurde durch das Katastrophenschutzorange ersetzt und es erfolgte ein Umbau des Kofferaufbaus für den Verpflegungsdienst. Heute wird dieses Fahrzeug als Reservefahrzeug des Verpflegungsdienstes zum Ziehen der Feldküche eingesetzt, sowie als Oldtimer gehegt und gepflegt. Mittlerweile ist er der letzte in Deutschland als Einsatzfahrzeug eingesetzte „Rundhauber“, also ein absolutes Einzelstück. Für die Zukunft ist geplant, ihn wieder als Funkbrückenwagen zurückzubauen, damit er wieder in dem Ursprungszustand mit seiner Originalausrüstung präsentiert werden kann.

Unsere Kutsche

Nachbau eines Verletztentransportwagens aus den Jahren 1890-1910. Foto: Marcus Weber; DRK-Ortsverein Bad Berleburg

Nachbau eines Verletztentransportwagens aus den Jahren 1890-1910.

Diese Wagen wurden von Ochsen oder Kühen gezogen. Auf der "Ladefläche" wurden mit Ketten und Seilen bis zu zwei Tragen aufgehängt, in denen Verletzte transportiert werden konnten. Unter den Tragen wurde Stroh oder Heu ausgelegt, sodass Blut und Erbrochenes leicht wieder entfernt werden konnten. Im Notfall konnte aber auch ein Verletzter auf das Strohbett gelegt werden, sodass drei Verletzte ins Lazarett transportiert werden konnten.

Mittlerweile steht diese Kutsche, welche ebenfalls ein absolutes Einzelstück ist (die nächste Kutsche steht in Solferino/ Italien) im Rotkreuzgeschichtlichem Museum des DRK Landesverbandes in Schlangen bei Bad Lippspringe und kann dort besichtigt werden.

Sanitätszelt

Sanitätsstation aus den Jahren 1960 bis 1980 Hier sieht man das Zelt hinter unserer Kutsche während einer Ausstellung. In dem Zelt wurde eine verletzte Person erstversorgt und für den Transport ins Krankenhaus vorbereitet. Auch kleinere Chirurgische Eingriffe konnten in dem Zelt vorgenommen werden. Zu unserer“Ausrüstung“ für Oldtimerausstellungen gehören abschließend noch mehrere alte Dienst- und Einsatzkleidungen aus den 60er Jahren, sowie Gerätschaften aus den Bereichen Winterrettung und Bergwachtdienst sowie ein Melderfahrrad von 1945, mehrere Rettungsschlitten und viele kleinere Gerätschaften welche immer noch funktionstüchtig gehalten werden.